print preview Zurück zur Startseite

Welche Technologien nutzen wir in Zukunft?

Zusammen mit seinen Forschungspartnern hat armasuisse W+T das Projekt Technocast konzipiert. Dadurch soll aufgezeigt werden, welche technologischen Anwendungen von Menschen wie gut akzeptiert werden. Dies soll dabei helfen, ein besseres Verständnis zu bestehenden Anwendungen zu erlangen und Einblick zu geben, welche Technologien sich am schnellsten entwickelt könnten.

29.12.2020 | Dr. Quentin Ladetto, Fachbereich Forschungsmanagement und Operations Research

Symbolbild FantasIA by Technocast
Symbolbild FantasIA by Technocast

Im Rahmen des Forschungsprogramms Technologiefrüherkennung hat armasuisse Wissenschaft und Technologie (W+T) zusammen mit dem Kollektiv über Zukunftsforschung und Design-Fiktion Le Coup d’Après, der  Toelt AG sowie der Universität Basel  das Projekt Technocast konzipiert und realisiert. Technocast will mit neuen Formen statistischer Studien experimentieren. Dazu werden verschiedene spielerischen Applikationen entwickelt, welche die Nutzung zukünftiger Technologien aufzeigen und simulieren. In den Applikationen werden die Nutzer/-innen in eine Umgebung integriert, in der es den Forscher/-innen möglich ist, die Entscheide und damit die Meinungen der Nutzer/-innen zu beobachten. Dadurch sollen die Entwickler von Technocast ein besseres Verständnis zu bestehenden Anwendungen und Meinungen zu komplexen technologischen Bereichen erlangen – sowohl im zivilen als auch im militärischen Bereich. Weiter sollen durch Technocast fiktionale Erzähltechniken entwickelt werden, um eine in den Zusammenhang gestellte Positionierung der vorherrschenden gesellschaftlichen Akzeptanz zu erhalten.

Grenze der Akzeptanz besser verstehen

Durch Technocast soll es den Forschenden möglich werden zu erkennen, wie gut die Nutzung verschiedener technologischen Bereiche in der militärischen und zivilen Gesellschaft akzeptiert wird. Sie gehen dabei davon aus, dass eine als positiv wahrgenommene technologische Anwendung eine bessere Entwicklungschance hat als eine als negativ wahrgenommene Anwendung. Das heisst, das Verständnis der Akzeptanz der Anwendungen eines Technologiebereichs sollte Einblicke geben, welche Anwendungen sich am schnellsten entwickeln könnten.

FantasIA – Ein Podcast-Erlebnis in der Zukunft 

FantasIA ist die erste Applikation des Projekts Technocast. Der Podcast ist ein interaktives und immersives Klangerlebnis, in dem der Zuhörer/die Zuhörerin seine/ihre eigene Rolle spielt. Die Handlung findet in der nahen, wahrscheinlichen Zukunft statt. Innerhalb eines Vergnügungsparks und während eines ereignisreichen Tages wird der Zuhörer/die Zuhörerin zum menschlichen Bewusstsein einer künstlichen Intelligenz – Anna – die die Sicherheit des Parks verwaltet. Der Hörer/die Hörerin wird mit realistischen Dilemmata konfrontiert und muss Entscheidungen treffen, um Annas Möglichkeiten zu nutzen und die Sicherheit im Park zu gewährleisten.

FantasIA ist ein originelles Format, um die Zukunft für einen Akteur im Verteidigungssektor zu hinterfragen. Spielerisch und interaktiv erlaubt es, die Fragestellung über den militärischen Bereich hinaus zu erweitern und die Akzeptanz der technologischen Nutzung nebst dem im Fokus stehenden militärischen Bereich, auch in der Zivilgesellschaft zu messen.