Zurück zur Startseite

Bundesrätin Viola Amherd an Arbeitstreffen in Wien

Am 18. Januar 2019 hat sich die neue Chefin des VBS mit ihrer deutschen Amtskollegin, Bundesministerin Ursula von der Leyen, und ihrem österreichischen Amtskollegen, Bundesminister Mario Kunasek, in Wien zu Arbeitsgesprächen getroffen.

18.01.2019 | Kommunikation VBS, Marco Zwahlen

190118-wissenswertes-brva-wien-03
Der österreichische Verteidigungsminister Mario Kunasek begrüsst Bundesrätin Viola Amherd.


Die inhaltlichen Schwerpunkte lagen bei auf der Zusammenarbeit im Westbalkan – unter anderem die Friedensförderungsmissionen – sowie auf dem ABC-Schutz, wo auch trilaterale Kooperationsmöglichkeiten zwischen den zuständigen Stellen diskutiert wurden; im Fall der Schweiz das Labor Spiez und Kompetenzzentrum ABC-Kamir.

Die sogenannten D-A-CH-Gespräche auf Stufe der Verteidigungsministerinnen und -minister aus Deutschland, Österreich und der Schweiz fanden zum dritten Mal statt. An den Gesprächen werden einerseits allgemeine Themen zur sicherheitspolitischen Lage in Europa diskutiert. Andererseits dient das Treffen dazu, sich auf spezifische Fragen zu fokussieren und mögliche Kooperationsfelder zu bestimmen.

Österreich und Deutschland gehören zu den wichtigsten Partnern der Schweiz in der sicherheitspolitischen und militärischen Kooperation. Die drei Länder arbeiten insbesondere in den Bereichen militärische Ausbildung und Technologie eng zusammen. Mit beiden Ländern hat die Schweiz bilaterale Abkommen beim grenzüberschreitenden Luftpolizeidienst abgeschlossen. Das neue Abkommen mit Österreich wird am 1. Februar 2019 in Kraft treten.