print preview

Zurück zur Startseite

Mehr Frauen für den Zivilschutz

Bern, 22.09.2022 – «Zivilschutz ist nicht eine Frage des Alters oder des Geschlechts. Zivilschutz ist für alle! » Mit dieser Aussage ruft eine Zivilschutzangehörige in einem neuen Videoclip des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz (BABS) Frauen dazu auf, sich im Zivilschutz zu engagieren. Ziel ist es, Frauen besser über die Möglichkeiten eines freiwilligen Dienstes im Zivilschutz zu informieren und zum Mitmachen zu motivieren.

Frauen sind im Zivilschutz den dienstpflichtigen Männern gleichgestellt. Sie können grundsätzlich alle Funktionen übernehmen und alle Grade erreichen. Neben den Grundfunktionen Führungsunterstützerin, Betreuerin, Pionierin, Materialwartin, Infrastrukturwartin oder Köchin stehen verschiedene Spezialisten- und Kaderfunktionen offen. Das Rekrutierungsverfahren beginnt mit einer schriftlichen Vororientierung der weiblichen und männlichen Jugendlichen im Alter von 16 Jahren. Anders als Dienstpflichtige werden Freiwillige aber nicht automatisch zur Rekrutierung aufgeboten. Interessierte Frauen müssen sich selbst melden.

Videoclips mit vier Zivilschützerinnen

Frauen sollen über die Möglichkeiten im Zivilschutz besser informiert und zu einem freiwilligen Mitmachen motiviert werden. Dies ist das Ziel einer kleinen Informationskampagne des BABS. In Zusammenarbeit mit dem Zentrum digitale Medien der Armee (DMA) hat das BABS in Form von Videoclips einen «Call to Action» produziert. Vier Zivilschützerinnen präsentieren sich, ihre Aufgaben im Zivilschutz und ihre Motivation, zum Schutz der Bevölkerung beizutragen.

Die Clips sind auf der Website des BABS – unter www.zivilschutz.ch/frauen – zu finden und werden in verschiedenen Versionen in den Sozialen Medien eingesetzt. Sie stehen auch den Kantonen, insbesondere für die Orientierungstage, zur Verfügung.

Weiterführende Informationen

Adresse für Rückfragen

Kommunikation BABS
media@babs.admin.ch
+41 58 467 03 92

Herausgeber


Zurück zur Startseite