Sharon Sue Siegenthaler

Politikwissenschaften, Universität Zürich
Armeestab, Internationale Beziehungen Verteidigung

Sharon Sue Siegenthaler, Armeestab, Internationale Beziehungen Verteidigung

Wie sind Sie darauf gekommen, ein Praktikum beim VBS zu machen?

Durch Mund zu Mund Propaganda. Mein Partner hat mir eines Tages erzählt, dass er bei einem spannenden Referat zuhören durfte. Der Referent war ein Mitarbeiter des Armeestabs, der wie ich Politologie studiert hatte. Dieser machte meinen Partner darauf aufmerksam, dass sie beim Armeestab auch Praktika-Stellen anbieten. Daraufhin habe ich mich dort beworben.

Welche Aufgaben haben Sie im Verlauf des Praktikums übernommen?

Ich kümmere mich zum Beispiel um die interne Ablage der Notifikationen der OSZE. Die Notifikationen dienen den Mitgliedstaaten zum Austausch von Neuigkeiten. Zu meinen Aufgaben gehören auch Zeitungen durchzulesen und nach Aktualitäten zur Verteidigungsplanung der Schweiz zu suchen.
Ich konnte unter anderem bei der Vorbereitung, Organisation, Durchführung und Evaluation einer internationalen Ausbildung dabei sein. Die Ausbildung dauerte eine ganze Woche und behandelte das Thema „small arms and light weapons“. Das war für mich sehr spannend und lehrreich, denn so hatte ich wirklich einen Einblick in den gesamten Prozess.

Wie verstehen Sie sich mit Ihren Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen?

Sehr gut. Wir unterstützen uns gegenseitig und helfen einander. Wir pflegen auch den Kontakt, indem wir oft gemeinsam in die Pause gehen. Ich schätze unser Arbeitsklima sehr. Wir haben ein gutes Verhältnis untereinander und ich wurde von Anfang an sehr gut ins Team aufgenommen.

Was war bis jetzt Ihr Highlight während Ihrem Praktikum hier im VBS?

Ich wurde bereits zu Beginn des Praktikums als Protokollführerin für Fachgespräche mit Deutschland und Österreich aufgeboten. Dabei bekam ich Hilfe von einem anderen Mitarbeiter, der sich auch Notizen machte. Darüber war ich sehr froh, denn am Anfang kam ich schon ein wenig ins Schwimmen. Aber es war für mich eine spannende Herausforderung! Ich habe dabei sehr viel gelernt und neue Leute kennen gelernt. Ausserdem fand ich es super, dass ich gleich von Beginn an einbezogen wurde. Ebenfalls finde ich es toll, etwas im Namen der Schweiz zu tun. Diese Möglichkeit hat man nur beim Bund!