Zum Hauptinhalt springen

Veröffentlicht am 9. März 2023

Rüstungsbeschaffungen

Das Parlament soll künftig stärker die längerfristige Ausrichtung der Armee gestalten, während der Bundesrat mehr Handlungsspielraum bei der Abwicklung der einzelnen Beschaffungen erhält. Diese Änderungen bei den Rüstungsbeschaffungen hat der Bundesrat 2021 beschlossen. Das Parlament erhält erstmals im 2024 pro Legislatur eine Armeebotschaft, die mit einem Zeithorizont von zwölf Jahren die erforderlichen militärischen Fähigkeiten beschreibt und die Investitionsausgaben aufführt. Zur Umsetzung werden die Verpflichtungskredite für Rüstungsmaterial und Immobilien weiterhin jährlich beantragt. Diese Neuerungen gehen auf eine externe Analyse zurück.

Mini-Drohne für die Schweizer Armee

Medienmitteilungen

30. April 2024

Offertanfrage an die Herstellerfirmen von Bodluv-Systemen mittlerer Reichweite übergeben

Das Bundesamt für Rüstung armasuisse hat die Offertanfrage für neue Systeme der bodengestützten Luftverteidigung mittlerer Reichweite (Bodluv MR) an drei Herstellerfirmen übergeben. armasuisse erwartet die Offerten bis Mitte Juli 2024.

22. April 2024

Rüstungschef auf Arbeitsbesuch bei Matra BAe Dynamics Aérospatiale in Frankreich

Am 22. April 2024 besucht der Rüstungschef Urs Loher das Rüstungsunternehmen Matra BAe Dynamics Aérospatiale (MBDA) in Frankreich. Das Treffen beinhaltet Gespräche zu geplanten und anstehenden Beschaffungen sowie eine Besichtigung der Produktionsstätten.

19. April 2024

Rüstungschef Urs Loher auf Arbeitsbesuch beim Rüstungsunternehmen Lockheed Martin

Der Rüstungschef Urs Loher traf sich am 17. April 2024 mit Vertretern des US-Rüstungsunternehmen Lockheed Martin in Fort Worth, USA, zu einem Austausch. Der Rüstungschef diskutierte mit dem Hersteller des neuen Kampfflugzeugs F-35A über die nächsten Schritte in der Beschaffung und die Offset-Aktivitäten.