Start Truppenversuch modulares Bekleidungs- und Ausrüstungssystem MBAS

Bern, 17.08.2017 – Ende Juli startete der Truppenversuch modulares Bekleidungs- und Ausrüstungssystem für militärische Einsätze MBAS. Er dauert bis Februar 2018 und hat zum Ziel, das System im täglichen Einsatz auf seinen Nutzen bzw. Mehrwert zu prüfen und dessen Truppentauglichkeit in der Praxis zu beurteilen.

Im Juli 2017 startete der Truppenversuch, welcher bis Februar 2018 andauert. Er hat zum Ziel, das System MBAS im täglichen Einsatz auf seinen Nutzen bzw. Mehrwert hin zu prüfen und die Truppentauglichkeit in der Praxis zu beurteilen. Der Truppenversuch wird mit ca. 350 Angehörigen der Armee aus insgesamt 13 Lehrverbänden bzw. Kompetenzzentren, durchgeführt. Während des Versuchs werden alle Komponenten des MBAS olivfarben getestet. Mit der Einführung erfolgt dann die Umstellung auf das Multiumfeldtarnmuster 16.

Getestet wird das MBAS in seiner Ausführung als Basissystem (Kampfbekleidung, Tragsystem, ballistischer Körperschutz, Trinksystem). Nach Abschluss des Truppenversuchs werden die gewonnenen Erkenntnisse analysiert und beurteilt und bilden die Basis für den Entscheid der Truppentauglichkeit. Das System ist vorgesehen für das Rüstungsprogramm 19. Die Einführung ist ab 2022 geplant.

Projekt MBAS

Die aktuell in der Nutzung stehende, bewährte Kampfbekleidung 90/06 mit der dazugehörigen Grundtrageinheit, als auch die Schutzweste 96 sollen abgelöst werden. Mit einem modularen Bekleidungs- und Ausrüstungssystem für militärische Einsätze (MBAS) soll der Angehörige der Armee in aktuellen und künftigen militärischen Einsätzen bei der Auftragserfüllung unterstützt werden. Technologische Entwicklungen und logistisches Optimierungspotential sollen dabei berücksichtigt werden.

Weiterführende Informationen

Adresse für Rückfragen

Jacqueline Stampfli
Stv. Leiterin Kommunikation armasuisse
+41 058 464 60 42

Herausgeber