Air2030 - VBS beauftragt Claude Nicollier

Bern, 25.02.2019 – Bundesrätin Viola Amherd hat Claude Nicollier beauftragt, eine Zweitmeinung zum Expertenbericht «Luftverteidigung der Zukunft» von Mai 2017 abzugeben. Der Waadtländer Astrophysiker und ehemalige Milizmilitärpilot (bis 2004) soll der Chefin VBS bis Ende April eine unabhängige externe Analyse zur Beschaffung der notwendigen Mittel für den Schutz der Bevölkerung vor Gefahren aus der Luft vorlegen.

Die Chefin des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport will die Beschaffung neuer Kampfflugzeuge und eines Systems der bodengestützten Luftverteidigung grösserer Reichweite fortführen. Bevor Bundesrätin Viola Amherd dem Bundesrat einen Antrag vorlegt, will sie eine unabhängige externe Zweitmeinung zum Expertenbericht «Luftverteidigung der Zukunft» von Mai 2017 einholen. Claude Nicollier, Astrophysiker, Astronaut und Professor an der ETH Lausanne, hat das Mandat der Chefin VBS angenommen.

 Der 1944 in Vevey geborene Claude Nicollier war nach dem Studium der Physik in Lausanne und der Astrophysik in Genf als Astrophysiker tätig. Er liess sich zudem zum Militär-, Linien- und Testpiloten (Empire Test Pilotsʼ School, Boscombe Down, UK) ausbilden. Von 1966 bis 2004 leistete er in der Schweizer Luftwaffe auf den Flugzeugtypen Venom, Hawker Hunter und F-5E Tiger Dienst. Während drei Jahren (1974–1976) flog er als Linienpilot bei der Swissair eine DC-9. 1978 wurde er für die erste Astronautengruppe der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) ausgewählt. Im Rahmen eines Abkommens zwischen ESA und NASA erhielt er am Johnson Space Center der NASA in Houston eine umfassende Ausbildung auf der amerikanischen Raumfähre «Space Shuttle». Nach mehreren Jahren in Houston, in denen er nebst seiner Ausbildung verschiedenste Aufgaben übernahm, nahm er zwischen 1992 und 1999 an vier Weltraummissionen teil, wobei er insgesamt mehr als 1000 Stunden im Orbit verbrachte. Auf seiner letzten Mission hielt er sich für Reparaturarbeiten am Hubble-Weltraumteleskop während über 8 Stunden ausserhalb der Raumfähre auf. Heute ist Claude Nicollier Mitglied des «Swiss Space Center» in Lausanne und Professor an der EPFL, wo er auf Masterstufe eine Lehrveranstaltung mit dem Titel «Space Mission Design and Operations» hält.

Claude Nicollier ist in der Aviatik und der Wissenschaft in der Schweiz und im Ausland bestens vernetzt und verfügt auch über die erforderlichen Kenntnisse und ein Netzwerk im sicherheitspolitischen Umfeld. Geplant ist, dass Claude Nicollier, der das Mandat parallel zu seiner Tätigkeit an der EPFL übernimmt, seinen Bericht bis Ende April der Chefin VBS vorlegt.

Claude Nicollier ist im Auftrag der Chefin VBS tätig und wird ausschliesslich ihr berichten. Während der Dauer seines Mandats steht er den Medien und der Öffentlichkeit für Interviews nicht zur Verfügung.

Claude Nicollier legt grossen Wert auf das Milizprinzip, das darauf beruht, dass Bürger neben- oder ehrenamtlich öffentliche Ämter und Aufgaben übernehmen. Er wird sein Honorar aus diesem Grund einer noch zu bestimmenden wohltätigen Institution zukommen lassen.

Weiterführende Informationen

Adresse für Rückfragen

Renato Kalbermatten
Kommunikationschef VBS
+41 58 464 88 75

Herausgeber