print preview

Bundesrat beschliesst Teilnahme an europäischer Nutzergruppe für DURO/EAGLE-Fahrzeuge

Bern, 28.04.2021 – Um den Betrieb und Unterhalt der in der Schweizer Armee eingesetzten DURO- und EAGLE-Fahrzeuge zu fördern, will die Schweiz in Zukunft verstärkt mit den Ländern zusammenarbeiten, die die Fahrzeuge ebenfalls nutzen. Dabei handelt es sich um Deutschland und Dänemark sowie in Zukunft auch um Luxemburg, wo zurzeit eine Beschaffung läuft. In einer gemeinsamen Nutzergruppe sollen untereinander Informationen über die Fahrzeuge ausgetauscht werden. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 28. April 2021 eine Vereinbarung zur Teilnahme der Schweiz an der Nutzergruppe genehmigt.

Bei DURO und EAGLE handelt es sich um geschützte Radfahrzeuge der Firma GDELS-Mowag. Sie werden sowohl bei der Schweizer Armee als auch bei weiteren Streitkräften weltweit genutzt. Um einen effizienten und wirtschaftlichen Betrieb und Unterhalt ihrer DURO- und EAGLE-Fahrzeuge zu fördern, wollen die Schweiz, Dänemark, Deutschland und Luxemburg eine "DURO EAGLE Group Europe" gründen.

Vereinbarung ermöglicht Erkenntnisse für technische Weiterentwicklung

Die Teilnahme an der Nutzergruppe erlaubt es der Schweiz, von den Erfahrungen der anderen Nutzerstaaten zu profitieren. Die Vereinbarung regelt konkret den Austausch in den Bereichen Unterhalt, Änderungsdienst, Ersatzteilbeschaffung und Trainingsmaterial. Die gemeinsam gewonnenen Erkenntnisse werden in die technische Weiterentwicklung der Fahrzeuge fliessen. Die Schweiz nimmt bereits an ähnlichen Nutzergruppen beispielsweise für den Schützenpanzer 2000 und den Radschützenpanzer PIRANHA teil.

Der Bundesrat erteilt dem Rüstungschef die Ermächtigung, die Vereinbarung zu unterzeichnen. Die Vereinbarung tritt nach Unterzeichnung aller teilnehmenden Staaten in Kraft. Sie ist unbefristet gültig und kann unter Einhaltung einer Frist von 90 Tagen schriftlich gekündigt werden.

Adresse für Rückfragen

Carolina Bohren
Sprecherin VBS
+41 58 467 00 24

Herausgeber