print preview Zurück zur Startseite

«Bringen Sie die Schweiz zum Träumen!»

Im Rahmen des Besuchstags der Spitzensport-RS 79 wurden in Magglingen 7 Athletinnen und 34 Athleten von Kommandant Oberstlt i Gst Hannes Urs Wiedmer zu Sportsoldaten befördert. Weitere Spitzensportsoldaten kamen aufgrund herausragender sportlicher Leistungen zu Ehrungen.

07.02.2020 | COM BASPO, Tobias Fankhauser

5Z6A9247

Foto: Laura Heri

 

«Sie geniessen ein ganz spezielles Privileg hier oben – nutzen Sie es und bringen Sie die Schweiz zum Träumen!» Mit diesen Worten an «seine» Schützlinge beendete der Kommandant den offiziellen Teil des Besuchstags der Spitzensport-RS 79, ehe es für die zahlreich angereisten Angehörigen einen Einblick in die verschiedenen Trainings gab.

Aus allen Ecken der Schweiz

41 Sportrekruten, darunter 7 Frauen, wurden am Freitagmorgen zu Sportsoldaten befördert. Die zwischen 18 und 23 Jahre alten Angehörigen der Armee sind in 17 verschiedenen Sportarten aktiv und kommen aus allen Landesteilen. Sie haben die Rekrutenschule im Rahmen der Spitzensportförderung der Armee am 28. Oktober 2019 gestartet und werden diese am 13. März 2020 beenden.

Ehre, wem Ehre gebührt

Ebenfalls anwesend an der Brevetierung waren Sportsoldaten, die in jüngster Vergangenheit ausserordentliche sportliche Resultate erzielt haben. So wurden unter anderem die drei Zeitmilitär-Spitzensportler, Ruderin Jeannine Gmelin sowie die Sportschützen Nina Christen und Jan Lochbihler, für ihre Leistungen in den vergangenen Wochen und Monaten geehrt.

Magglingen wächst

2020 ist für das Kompetenzzentrum der Armee ein besonderes Jahr. Die Chefin VBS, Frau Bundesrätin Viola Amherd, hat im vergangenen September entschieden, die Spitzensportförderung der Armee per 2020 zu vergrössern. Die Spitzensport-RS bietet bis 2023 jährlich schrittweise bis zu 2x70 Plätze an (bisher 2x35). Dazu wird die RS komplett nach Magglingen verlegt und der ressourcenraubende Transport von und nach Wangen an der Aare gestrichen.

Im Dienste des Schweizer Sports

Ein modulares Ausbildungskonzept ermöglicht es, die Sommer-RS ohne Fraktionierung zu führen und die Athletinnen und Athleten nach dem Berufsabschluss oder der Matura rascher von jährlich maximal 130 Diensttagen profitieren zu lassen. Von der Spitzensportförderung der Armee mit den drei Gefässen Zeitmilitär-Spitzensportler, Spitzensport-WK und –RS wurden von 2004 bis 2019 rund 700 Sportlerinnen (ca. 11% Frauenanteil) und Sportler aus 42 Sportarten und Disziplinen unterstützt.

 
 
 

Ehrungen        
Nina Christen  Sportschiessen 3x50m EM 1. Rang
Christoph Dürr Sportschiessen 50m liegend Team EM      3. Rang
Jeannine Gmelin Rudern Einer    EM 2. Rang
Marcel Käufeler Curling   EM      2. Rang
Sascha Lehmann Sportklettern Lead    EM 3. Rang
Jan Lochbihler Sportschiessen 300m liegend   EM 3. Rang
Romano Meier Curling   EM 2. Rang
Joel Roth MTB    Cross Country Team WM 1. Rang
Yannick Schwaller Curling   EM      2. Rang
Stefan Reichmuth Ringen Freistil WM     3. Rang
Florian Howald OL       Team   CISM World Games 1. Rang
Martin Hubmann Triathlon           CISM World Games 1. Rang
Jan Lochbihler Fallschirm       Formation CISM World Games 3. Rang
Angela Schwab OL Team CISM World Games 3. Rang