print preview Zurück zur Startseite

Bundesrat unterstützt Massnahmen zur Frauenförderung in der Armee

Der Frauen-Anteil in der Armee ist heute sehr tief. Nur 0,7 Prozent der Armeeangehörigen sind Frauen. Diesen Anteil will die Chefin VBS, Bundesrätin Viola Amherd, erhöhen. Verschiedene Massnahmen wurden bereits eingeleitet. Mitte August 2019 hat auch der Bundesrat erklärt, dass er dieses Engagement unterstützt.

17.09.2019 | Kommunikation VBS, Martina Hostettler


Wie der Bundesrat in Antworten auf zwei Vorstösse aus dem Parlament festhält, ist er sich des Potenzials der Frauen für die Armee bewusst und strebt eine Erhöhung des Frauenanteils in der Armee an. Hierzu hat das VBS eine Arbeitsgruppe gebildet, die alle Fragestellungen rund um die Förderung der Frauen in der Armee prüfen und Massnahmen dazu vorschlagen wird. Zudem wird sich auch der Bericht zur Alimentierung der Armee, der Ende 2020 dem Bundesrat vorliegen soll, der Thematik widmen, wie mehr Frauen für die Armee gewonnen werden können.

Der Bundesrat weist darauf hin, dass Frauen im zivilen Berufsleben wie ihre männlichen Kameraden vom vielfältigen Mehrwert einer militärischen Führungsausbildung profitieren. Dazu gehören unter anderem die praktische Führungserfahrung, Gutschriften für eine zivile Ausbildung, Nachweise in Bildung und Kompetenz, ein Netzwerk, die Anerkennungen von Fachausbildungen sowie die Anrechenbarkeit von ECTS-Punkten an Universitäten und Fachhochschulen.

Um die Frauen noch besser zu erreichen, hat die Armee bereits einige Massnahmen eingeleitet. Dazu gehören die freiwilligen Orientierungstage, an denen sich junge Schweizerinnen über den Nutzen des Militärdienstes informieren können. Daneben prüft die Armee auch weitere Instrumente und Kanäle, unter anderem Informationen auf Social Media.

Titel Typ Eingereicht von
Mehr Soldatinnen und Kaderfrauen in der Armee! Interpellation Eichenberger-Walther Corina (FDP-Liberale Fraktion)
Stärkung der Chancen und Rechte der Frauen in der Armee. Erfahrungen in ausgewählten Staaten Postulat Seiler Graf Priska (Sozialdemokratische Fraktion)