print preview Zurück zur Startseite

Was ist der Cyber-Defence Campus?

Seit Januar 2019 ist der Cyber-Defence Campus (CYD Campus) des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS in Betrieb. Doch was ist der Campus eigentlich?

21.11.2019 | Kommunikation VBS, Marco Zwahlen

Kommunikation via Social Media, nützliche Assistenten wie Smartphones, Einkaufen mit ein paar Klicks – die Digitalisierung bietet uns viele Erleichterungen. Aber: Sie birgt auch viele Risiken, insbesondere im sicherheitspolitischen Bereich. Immer mehr unserer Daten und Kommunikation sind online. Wichtige Infrastruktur wie Strom- und Wasserversorgung oder der Zahlungsverkehr sind digital. Schaffen es Hacker, in diese Steuerung einzudringen oder private Daten zu klauen, kann für die gesamte Gesellschaft grosser Schaden entstehen. Der Schutz vor Cyber-Angriffen wird deshalb immer wichtiger.

Der CYD Campus ist eine von verschiedenen Massnahmen der Nationalen Strategie zum Schutz der Schweiz vor Cyber-Risiken (NCS), die gestartet wurde, um den aktuellen Herausforderungen in der «Cyber-Welt» effektiver begegnen zu können. Unter der Federführung von armasuisse Wissenschaft und Technologie haben sich Experten aus dem VBS, der Industrie und Hochschulen zusammengeschlossen, um in allen cyberrelevanten Themen ein breites Know-how aufzubauen.

«Labors» an der ETH und der EPFL

Im Januar 2019 hat der CYD Campus seinen offiziellen Betrieb aufgenommen. Der Auftrag umfasst die Früherkennung der rasanten Entwicklungen im Cyber-Bereich, die Entwicklung von Technologien zur Abwehr und die Ausbildung von Cyber-Fachkräften. Um den Zugang zu den neusten Entwicklungen, Erkenntnissen und Trends im Cyber-Bereich sicherzustellen, arbeitet der CYD Campus eng mit der Eidg. Technischen Hochschule in Zürich (ETH) und der École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL) zusammen. Ein CYD-Bereich wurde im September 2019 an der EPFL und im November 2019 an der ETH eröffnet. Zudem werden die Industrie und internationale Partner in die Arbeit mit eingebunden. Die Schwerpunkte der Partnerschaft werden auf der Förderung des Technologie- und Innovationstransfers mit Priorität auf Cybersicherheits-Technologien, Informationssicherheit, Datenwissenschaft und künstlicher Intelligenz liegen. Am Eröffnungsanlass in Zürich sagte Bundesrätin Viola Amherd: Der CYD Campus diene als Antizipationsplattform für Cyber-Entwicklungen und sei darüber hinaus «Plattform und Bindeglied zwischen VBS, der Industrie und der Wissenschaft in allen cyber-relevanten Themen».

Die Digitalisierung bringt uns viel. Der CYD Campus hilft mit, dass es vor allem Chancen und nicht Risiken sind.

Cyber Security Specialists mit eidg. Fachausweis – die guten Hacker

Die Ausbildung von Cyber-Fachkräften schreitet ebenfalls voran. Am 11. November 2019 wurde die neue Berufsprüfung für Cyber Security Specialists mit eidgenössischem Fachausweis offiziell lanciert. Die neuen Fachkräfte bekämpfen Kriminalität im Cyber-Raum und leisten damit einen wesentlichen Beitrag zum Schutz und zur Innovationskraft der Schweiz. Die Berufsprüfung wurde von ICT-Berufsbildung Schweiz auf Anregung der Schweizer Armee und in enger Zusammenarbeit mit dem Bund und der Privatwirtschaft entwickelt. Sieben private Organisationen werden die Ausbildung zum Cyber Security Specialist EFA mit Beginn im 2019 oder 2020 anbieten. Interessierte können aus einem vielfältigen Angebot auswählen. Dieses beinhaltet traditionelle Institute wie die gibb, IFA und WISS, die neu gegründete Cisco Cyber Security Academy und die in einem virtuellen Klassenzimmer stattfindende Ausbildung von SIW.

Bereits seit 2018 bietet die Armee einen Cyber-Lehrgang an. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind anschliessend zur neuen eidgenössischen Berufsprüfung zugelassen.