print preview

Zurück zur Startseite


Luftraumüberwachung und Einsatzleitsystem: Externe Prüfung zu Zusatzkrediten

Die Chefin VBS hat eine externe Prüfung in Auftrag gegeben, um die Zusatzkredite für den Ersatz der Führungssysteme von Florako sowie für die Beschaffung der Hardware und den Ausbau der Rechenzentren VBS zu überprüfen.

24.11.2022 | Kommunikation VBS

Luftraumüberwachung und Einsatzleitsystem: Externe Prüfung zu Zusatzkrediten

 

Die Armee überwacht den Luftraum und führt ihre Einsätze in der Luft rund um die Uhr. Dabei ist sie auf das Luftraumüberwachungs- und Einsatzleitsystem Florako angewiesen. Dieses muss modernisiert werden.

Das Parlament bewilligte mit dem Rüstungsprogramm 2020 einen Verpflichtungskredit für den Ersatz der bisherigen Führungssysteme von Florako durch das neue Führungssystem SkyView. Mit dem Rüstungsprogramm 2021 wurde bewilligt, das neue Führungssystem in die Rechenzentren VBS zu überführen.

Zum Zeitpunkt des Entscheids für SkyView war noch offen, in welchem Umfang das Führungssystem auf Funktionalitäten der Rechenzentren VBS basieren kann und ab wann diese zur Verfügung stehen. In der Zwischenzeit wurde der Ausbau der Rechenzentren VBS auf SkyView abgestimmt. Das einsatzkritische Echtzeitsystem stellt höhere Anforderungen an die Rechenzentren VBS als angenommen. Dadurch entstehen Mehrkosten bei SkyView in den Bereichen Netzwerk und Verschlüsselung sowie bei den Rechenzentren VBS für zusätzliche Hardware. Damit die Integration rechtzeitig erfolgen kann und die Luftraum-Überwachung gesichert ist, ist im Rahmen der Armeebotschaft 2023 je ein Zusatzkredit für den Ersatz der Führungssysteme von Florako (61 Mio. Fr.) sowie für die Beschaffung der Hardware und den Ausbau der Rechenzentren VBS (98 Mio. Fr.) erforderlich.

Die Chefin VBS hat Mitte November 2022 die Unternehmung BDO AG mit einer externen Prüfung bezüglich der Zusatzkredite für den Ersatz der Führungssysteme von Florako sowie für die Beschaffung der Hardware und den Ausbau der Rechenzentren VBS beauftragt. Geprüft wird, ob und, wenn ja, welche Fehler begangen worden sind und der Umgang mit Risiken nachvollziehbar war. Zudem wird untersucht, wie zukünftig ein solcher Mehrbedarf verhindert werden kann.

Das VBS hat die Präsidenten der Sicherheitspolitischen Kommissionen des Nationalrats und des Ständerats darüber in Kenntnis gesetzt und in Aussicht gestellt, rasch Transparenz über die Hintergründe der Mehrkosten zu schaffen.

Das VBS wird das Resultat der externen Prüfung bekannt geben.


Zurück zur Startseite