print preview

Kommando Cyber

Security Operation Center

 

Die Armee muss in der Lage sein, im Cyber- und elektromagnetischen Raum selbständig Aufgaben zu erfüllen und Wirkung entfalten zu können. Sie muss beispielsweise einen Cyberangriff auf ihre Informatiksysteme erkennen und vereiteln können. Die Cybersicherheit ist nicht nur eine technische Herausforderung. Vor allem moderne Cyber-Bedrohungen lassen sich nicht allein durch technische Massnahmen abwehren. Es braucht eine flexible Organisation, die rasch die erforderlichen Massnahmen ergreifen kann. Damit die Armee diesen Anforderungen künftig noch besser gerecht werden kann, wird die heutige Führungsunterstützungsbasis zum Kommando Cyber weiterentwickelt. Das Kommando Cyber wird unter anderem für Schlüsselfähigkeiten in den Bereichen Eigenschutz und Aktionen im Cyber- und elektromagnetischen Raum, Lageverständnis und Führung im Verbund sowie robuster und sicherer Datenverarbeitung verantwortlich sein.

Die Hauptzielsetzung des Kommando Cyber als einsatzorientiertes und militärisches Kommando lautet: Die Erhöhung der Sicherheit im Cyber- und elektromagnetischen Raum und das Ausschöpfen des Potentials der Digitalisierung mittels Fokussierung auf eine hochsichere und robuste Informatik-Leistungserbringung für die Auftragserfüllung der Armee und Partner des Sicherheitsverbundes Schweiz. Wie alle anderen Mittel der Armee können auch Cyber-Elemente in einer Krise die Behörden subsidiär unterstützen. Solche Unterstützungseinsätze sind im Militärgesetz vorgesehen und werden durch das Kommando Cyber weiter ausgebaut.

Bis Ende 2023 werden die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Führungsunterstützungsbasis schrittweise in das Projekt Kommando Cyber überführt. Ab 2024 übernimmt das Kommando Cyber den Status als Bundesamt. Aufgrund der Vernetzung und der umfassenden Restrukturierungsmassnahmen, hat die Schaffung des Kommandos Cyber Auswirkungen auf die gesamte Armee. Es bestehen enge Verbindungen und Abhängigkeiten zu den Projekten Rechenzentren VBS/Bund 2020, Telekommunikation der Armee sowie Führungsnetz Schweiz, die eine zentrale Grundlage für die Neue Digitalisierungsplattform der Armee bilden.

Projektdauer

Projektstart Projektende Ursprünglich geplant
2021 2024 2025
 
Hinweise/Erklärungen
Per 31.12.2022 wurde die Konzeptphase abgeschlossen. Das Projket befiundet sich nun in der Realisierungsphase.

Projektbeurteilung per 31.12.2022 (Stand Vorjahr)

Ziele Finanzen Personal Zeit
Plangemäss (Plangemäss) Plangemäss  (Knapp)  Knapp (Knapp)  Plangemäss (Plangemäss)
 
Hinweise/Erklärungen

In der vergangenen Phase wurde das Organisationskonzept erstellt und der Fähigkeitsaufbau vorangetrieben. Es wurden bereits erste organisatorische Überführungen umgesetzt. Im Zentrum stand die Erstellung der Grob- und Feinstrukturen Kommando Cyber ab 2024.

In der nächsten Phase stehen die Konkretisierung und Finalisierung der Prozess-, und Fähigkeitsentwicklung sowie Organisationsbeschreibung im Zentrum, damit das Kommando Cyber ab 2024 den Status als Bundesamt übernehmen kann. Bis Ende 2023 werden alle organisatorischen Überführungen von der Führungsunterstützungsbasis ins Kommando Cyber abgeschlossen sein. Mit der Revision der Armeeorganisation 2026 werden die Grundlagen für die Fähigkeitsentwicklung der Miliz gelegt.

Investitionen* per 31.12.2022

Ursprünglicher Projektauftrag Aktueller Projektauftrag Aktuelle Planung Bisherige Ausgaben
2 2 2 0.4
 
Hinweise/Erklärungen
Im Projektauftrag sind lediglich die externen Beratungsaufwände berücksichtigt, da es sich um ein Organisationsprojekt handelt.

*in Mio. CHF, finanzwirksam, exklusiv internes Personal