print preview

Umweltschutz

Umweltschutz ist eine Daueraufgabe des VBS

Umweltschutz


Das VBS ist ein bedeutender Umweltakteur. Es benötigt Land und Infrastruktur, verbraucht Energie, belastet den Boden, verursacht CO2-Emissionen und Lärm. Das VBS besitzt aber auch überdurchschnittlich viele wertvolle Naturflächen und hilft dabei, diese zu erhalten und die Biodiversität zu fördern. Bei der Erfüllung seiner Aufgaben für die Sicherheit der Schweiz beeinflusst das VBS den Raum und die Umwelt hauptsächlich durch die Tätigkeiten der Armee. Dementsprechend gross ist der Stellenwert der Umweltausbildung: Die Armee verfügt über ein eigenes Kompetenzzentrum «Umweltausbildung», das Armeeangehörige systematisch in Umweltbelangen ausbildet. Darüber hinaus betreibt das VBS 10 weitere Umweltkompetenzzentren.

Unter dem Motto «Ein modernes, effizientes Departement ist auch ein ökologisch verantwortungsvolles Departement» nimmt das VBS seine Umweltverantwortung wahr. Es stellt über sein eigenes Raumordnungs- und Umweltmanagementsystem (RUMS VBS)

  • die Einhaltung der Rechtskonformität,
  • den schonenden Umgang mit Ressourcen
  • und die ständige Verbesserung seiner Leistungen

im Umweltbereich sicher. Auf diese Weise ist es dem VBS gelungen, seine Umweltbelastungen laufend zu reduzieren und auf seinen Flächen eine überdurchschnittliche Biodiversität zu erhalten. Darüber hinaus beteiligt sich das VBS an diversen Bundesprogrammen wie an RUMBA (Ressourcen- und Umweltmanagementsystem der Bundesverwaltung) oder VBE (Energie-Vorbild).

Ausgewählte Kennzahlen VBS (pro Jahr):

  • Mit 24'000 Hektaren Land und rund 9'500 Gebäuden und Anlagen bewirtschaftet das VBS einer der umfangreichsten und vielfältigsten Immobilienbestände des Schweiz.

  • Das VBS ist ein Energie-Grossverbraucher: Sein Gesamtenergieverbrauch liegt mit 3'977 Terajoule (2018) in der Grössenordnung der Schweizerischen Post. Die Energiekosten belaufen sich auf etwa 105 Millionen Franken (2018).

  • Fotovoltaik: 44 Anlagen mit einer Fläche von 41'633 m2 und einer Leistung von 5'745 kWp. Damit konnte im vergangenen Jahr 5.2 GWh Strom produziert und 100% an VBS-Standorten genutzt werden.

  • Der gesamte CO2-Ausstoss des VBS beträgt rund 205'818 Tonnen (2018). Davon werden heute etwa 11'500 t CO2-Äquivalent kompensiert

  • Bezüglich Biodiversität haben zwei Drittel der gemäss Roter Liste bedrohten Vogel- und Pflanzenarten ihren Verbreitungsschwerpunkt auf VBS-Arealen.

  • Rund 2'500 Standorte sind im Kataster der belasteten Standorte eingetragen und bisher wurden 296'000 m2 belasteter Boden saniert (2018). Die Kosten für die Altlastensanierung werden auf mehrere hundert Millionen Franken geschätzt.

Energie

Energie

Das VBS hat die Herausforderungen im Energiebereich bereits erkannt und konnte dank verschiedenen Massnahmen die CO2-Emissionen seit 2001 um über 28 % senken.

Boden und Altlasten

Boden und Altlasten

Um die Belastungen des Bodens so gering wie möglich zu halten, trifft das VBS verschiedene Schutzmassnahmen.

Biodiversität

Biodiversität

Die Flächen des VBS sind ein wichtiger Bestandteil der Strategie der Biodiversität Schweiz, die die Schaffung einer ökologischen Infrastruktur von Schutz- und Vernetzungsgebieten bis 2040 vorsieht, um die Biodiversität langfristig zu sichern.

Lärm

Lärm

Viele Aktivitäten des VBS, insbesondere diejenigen der Armee verursachen Lärm. Das VBS unternimmt viel, um die Bevölkerung von Lärmimmissionen zu entlasten.

Munitionsaltlasten

Munitionsaltlasten

Im Schiessbetrieb des Militärs fallen Munitionsrückstände an. Die Armee ist bemüht, dass sie keine Munitionsrückstände im Gelände hinterlässt.