print preview

Georges J. Frey

«Bei der FUB kann ich meine Potentiale weiter ausbauen und meine Fähigkeiten einsetzen!»

Georges J. Frey, SAP-Berater, FUB
Georges J. Frey, SAP-Berater, FUB


Herr Frey, erklären Sie uns doch bitte, was Sie machen.

Ich bin verantwortlich für Anwendungen des VBS, die in SAP abgebildet sind. Zudem bin ich als Wirtschaftsinformatiker für den Betrieb und die Weiterentwicklung zuständig.

Wie sind Sie zur Führungsunterstützungsbasis der Armee, der FUB, gekommen?

Ich habe die Berner Fachhochschule als Wirtschaftsinformatiker mit Vertiefungsrichtung SAP abgeschlossen. Somit kam für mich der Schritt ins Competence Center SAP VBS bei der FUB als logische Konsequenz in Frage.

Welche Eigenschaften sollte man für Ihren Job mitbringen?

Freude an einer anspruchsvollen IT-Umgebung, die stetig mit den neuesten Technologien weiterentwickelt wird und Empathie, um die herausfordernden Kundenbedürfnisse optimal umsetzen zu können.

Was ist das Einzigartige Ihrer Arbeit, was schätzen Sie daran?

Für mich sind die Eigenständigkeit, die Möglichkeiten zur Weiterbildung und die abwechslungsreichen Tätigkeiten Aspekte, die ich an meiner Arbeit schätze.

Gibt es noch weitere positive Aspekte, die Sie erwähnen möchten?

Ich habe die Möglichkeit, einen Tag pro Woche Home-Office zu machen. Dadurch, dass ich gleitende Arbeitszeiten habe, lässt sich das Privatleben gut mit dem Job vereinbaren.

Wie ist Ihr Team zusammengesetzt? Welchen fachlichen Hintergrund haben die Personen?

In unserem Team hat es Mitarbeitende mit unterschiedlichem beruflichem Hintergrund, die durch diverse Weiterbildungen zu ihrem heutigen Beruf gekommen sind. Vom Alter her sind wir durchmischt.

Wie bilden Sie sich weiter aus? Gibt es intern Möglichkeiten dazu?

Im letzten Jahr schloss ich meine SAP-Beraterzertifizierung und die Hermes Advanced Rezertifizierung ab. In diesem Jahr beginne ich berufsbegleitend mit dem Masterstudium in Wirtschaftsinformatik an der Berner Fachhochschule mit den Unterrichtsorten Zürich und Bern. Der Arbeitgeber unterstützt mich dabei. Ich schätze dies sehr und bin der FUB dafür dankbar.

Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Weiterhin in einem spannenden Umfeld bei der FUB! In einer Funktion, wo ich meine Potentiale weiter ausbauen und meine Fähigkeiten einsetzen kann.

Sie arbeiteten auch in der Privatwirtschaft. Was sind die Hauptunterschiede zur FUB? Welches sind die Pluspunkte der FUB?

Ich war bis vor einigen Jahren in der Privatwirtschaft tätig. Somit sehe ich die Hauptunterschiede zum Bund oder spezifisch meinem heutigen Arbeitgeber FUB, dass ich hier bessere Möglichkeiten habe mich weiterzubilden. Ich kann nachhaltige, qualitativ gute und ausgewogene Lösungen erarbeiten.

Was sind die Projekte, die Sie demnächst angehen werden?

Ich arbeite an diversen Projekten, die sich mit Fokus S/4HANA, der neuen Plattform SAP, beschäftigen.

Zur Person

Georges J. Frey, SAP-Berater, FUB

Georges J. Frey ist 35-jährig und hat einen Bachelorabschluss in Wirtschaftsinformatik der Fachhochschule Bern. Er arbeitet seit 2009 beim VBS. Zuerst bei der Logistikbasis der Armee (LBA), seit 2016 als SAP-Berater bei der FUB.