Miriam Champion

«Bei Synthesen habe ich die Möglichkeit, neue Lösungswege zu suchen.»

Miriam Champion, Laborantin Fachrichtung Chemie, Lehre im Bundesamt für Bevölkerungsschutz, Labor Spiez
Miriam Champion, Laborantin Fachrichtung Chemie, Lehre im Bundesamt für Bevölkerungsschutz, Labor Spiez

Wie bist du darauf gekommen, eine Lehre als Laborantin zu machen?

Ich habe an ganz unterschiedlichen Orten geschnuppert, unter anderem auch als Pharmaassistentin. Dabei habe ich festgestellt, dass ich das Arbeiten im Hintergrund dem direkten Kundenkontakt vorziehe. Der Umgang mit den verschiedenen Chemikalien hat mich aber besonders interessiert. Daraufhin habe ich in unterschiedlichen Betrieben als Chemielaborantin geschnuppert und wurde darin bestärkt, dass ich diesen Beruf erlernen möchte. Die Schnuppertage im Labor Spiez haben mir besonders gut gefallen. Für mich war danach klar, dass ich sofort zusage, sollte mir vom Labor Spiez eine Lehrstelle angeboten werden.

Wie gefällt es dir nach deinem ersten Lehrjahr im Betrieb?

Es war auf jeden Fall die richtige Entscheidung, diese Lehre hier im Labor Spiez zu machen. Der Beruf ist abwechslungsreich und das Labor Spiez meiner Ansicht nach ein sehr guter Ausbildungsort. Als ich am Anfang der Lehre etwas Mühe in Mathematik hatte, erhielt ich sofort Unterstützung und konnte mich dadurch in Mathematik um eineinhalb Noten verbessern. Die sorgfältigen Einführungen in die Geräte und Abläufe sowie das gute Klima untereinander schätze ich ebenfalls sehr.

Was für Fähigkeiten braucht es, um eine Lehre als Chemielaborant/in zu machen?

Da wir zum Teil im Mikrogrammbereich arbeiten, sind Genauigkeit und Geduld zentral. Ebenfalls sollte man Durchhaltewillen haben, da sich Resultate nicht immer auf Anhieb ergeben. Manchmal müssen Schritte mehrmals durchgeführt und Fehler gesucht werden. Ein gutes Vorstellungsvermögen und Kreativität sind ebenfalls wichtige Eigenschaften. Bei Synthesen habe ich die Möglichkeit, neue Lösungswege zu suchen – das finde ich sehr spannend.

Welche Bereiche wirst du während deiner Lehre noch kennenlernen?

Ich werde noch die Biologie und die Radiochemie kennenlernen. Die Radiochemie befasst sich mit radioaktiven Stoffen. Vielleicht werde ich ebenfalls in der Umweltanalytik arbeiten. Dort werden Boden- und Wasserproben analysiert. Oder es besteht die Möglichkeit, nochmals in der organischen Chemie zu arbeiten, damit ich mein Wissen vertiefen kann. Das ist zurzeit noch offen. Mir gefällt das System mit den verschiedenen Ausbildungsblöcken gut. So kann ich in verschiedenen Bereichen Erfahrungen sammeln.